"DER BAUER ALS MILLIONÄR ODER

DAS MÄDCHEN AUS DEM FEENDWALD"

Zaubermärchen von Ferdinand Raimund

Regie: Mag. Jürgen Gerger

Fortunatus Wurzel ist der Ziehvater von Lotte. Er weiß nicht, dass Lotte die Tochter der Fee Lakrimosa ist, die ihre Tochter erst dann wieder sehen darf, wenn sie mit achtzehn einen armen Mann heiratet. Das ist die Strafe für die Überheblichkeit von Lakrimosa, die ihr Kind nur mit dem Sohn der Feenkönigin verheiratet sehen wollte.

Und tatsächlich verliebt sich Lotte in den armen Fischer Karl. Und fast wäre alles gut, würde der Neid sich nicht einmischen. Dieser liebt Lakrimosa und möchte sie heiraten, nur Lakrimosa liebt ihn nicht. Daher rächt sich der Neid an Lakrimosa, indem er Fortunatus Wurzel reich beschenkt, und ihm das Versprechen abringt seine Tochter nur an einen Millionär zu verheiraten. Sonst ist auch sein Reichtum wieder verloren.

Im Rausch des Reichtums vergisst Wurzel seine Menschlichkeit, behandelt seine Tochter schlecht und verachtet den Bauernstand. All das bleibt natürlich nicht ohne Folgen. Lakrimosa und ihre Feenfreunde werden nicht tatenlos zusehen wie Lotte ins Unglück stürzt. Mit magischen Geschick versuchen sie das Schicksal in günstige Bahnen zu lenken und nehmen sich auch Wurzel mit seiner Maßlosigkeit an, sodass er sich sein altes Leben schon bald wieder zurück wünscht. 

 

Das Stück der Bauer als Millionär beschäftigt sich mit Fragen wie:

Was macht der Reichtum aus uns? Oder wohin treibt uns die Gier?

Ins Zentrum und Haus des Hasses. Und auf der Strecke bleiben

unsere Freunde, die Zufriedenheit und die Liebe.

2018